Fermentation, Salat, Vegetarisch 0 comments

Kichererbsen Buddha Bowl

Dieser Beitrag könnte Affiliate Links zu Produkten enthalten. Ich könnte eine Provision erhalten, sobald du eines oder mehrere dieser Produkte über den Link einkaufst.

So eine Buddha Bowl ist ein wirklich gut aussehender Salat. Wenn man es genau nimmt, wird prozentual darauf geachtet genug Proteine, Ballaststoffe und Gemüse zu sich zu nehmen. Ich persönlich nehme es bei der Zusammenstellung nicht ganz so genau, denn für mich steht wie immer der Geschmack im Vordergrund.

Bei diesem Kichererbsen Salat habe ich besonders viel Gemüse eingelegt. Das sieht nicht nur super aus, sondern schmeckt auch noch mal um einiges besser. Wenn du der Fan von Rohkost bist, kannst du diesen Schritt natürlich überspringen. Ich kann es aber nur empfehlen, denn das eingelegte Gemüse lässt sich mehrere Tage bis Wochen im Kühlschrank lagern und somit ist eine schöne Salat Bowl ganz schnell zusammengestellt. Auch fermentiertes Gemüse findet in dieser Schüssel Platz. Dabei schätze ich auch den Geschmack, aber auch die ernährungsphysiologische Vorteile von fermentiertem Gemüse.

Das Einlegen und Fermentieren lässt sich also mehrere Tage im Voraus erledigen. Auch die benutzten Sprossen müssen mehrere Tage im Voraus angezogen werden. Die Kichererbsen werden über Nacht eingeweicht und danach mit etwas Salz Wasser gekocht. Ein Teil der Kichererbsen habe ich sogar zu Falafeln verarbeitet. Sesam, Cashews und gepuffter Amaranth liefern noch mal den gewissen Knusper und Granatapfelkerne sorgen für eine säuerliche Geschmacksexplosion im Mund.

Kichererbsen Buddahbowl

0 from 0 votes
Rezept von Ruben Schmalenberg Gang: SalatSchwierigkeit: Medium
Portionen

2

Portionen
Zubereitungszeit

15

minutes

Zutaten

  • 200 g Kichererbsen, gekocht

  • 100 g Falafeln, selbstgemacht

  • 50 g Spinatsalat

  • 20 g eingelegter Rotkohl

  • 20 g fermentierter Rotkohl

  • 10 g eingelegte Radieschen

  • 10 g fermentierte Radieschen

  • 10 g eingelegte Zwiebeln

  • 20 g eingelegte Gurken

  • 10 g Sprossen

  • 10 g Granatapfelkerne

  • 5 g Sesam

  • 20 g Cashews

  • 6Stk Kirschtomaten

  • Schnittlauch

Zubereitung

  • Das Fermentieren und Einlegen des Gemüses muss vorher erledigt werden. Siehe dazu dieses Rezept für den Einlegefond. Ansonsten das rohe Gemüse verwenden. Du kannst das Gemüse verwenden, dass du am liebsten magst.
  • Alle Zutaten in einem tiefen Teller getrennt voneinander arrangieren und mit den Toppings wie Cashews und Sesam garnieren. Guten Appetit.

Hast du dich durch das Rezept inspirieren lassen?

Tag @rubenschmalenberg auf Instagram und hashtag es mit #rubilicious🔪

Pin dir das Rezept für Später!

Und folge @rubenschmalenberg auf Pinterest

Hast du das Rezept nachgemacht?

Like us on Facebook

Kommentar verfassen