Kartoffel, Pasta 0 comments

Vitelotte Schupfnudel mit Erbsen, Speck und Parmesan

Cooks in 1 Stunde Difficulty Medium Dieser Beitrag könnte Affiliate Links zu Produkten enthalten. Ich könnte eine Provision erhalten, sobald du eines oder mehrere dieser Produkte über den Link einkaufst.

Werbung, unterstützt durch Produktplatzierung

Nein, ich hab mich nicht vertippt. Diese lila Kartoffelsorte heißt wirklich Vitelotte, ganz offensichtlich fast ein Anagramm von Violette. Diese selbstgemachten Schupfnudeln schmecken nicht nur sehr gut, sondern sehen auch noch ganz fantastisch aus. Die Kartoffeln habe ich mal wieder von meinem Kartoffelbauern des Vertrauens erhalten: Kartoffelkult aus Rommerskirchen. Das ist ein Familiengeführter Bauernhof der hauptsächlich Kartoffeln, aber auch anderes Gemüse anbaut.

Solltest du aus Köln kommen, kommst du ganz einfach in den Genuss dieser leckeren Kartoffel, indem du sie dir bequem mit der Frischepost nach Hause bestellst. Auf deine erste Bestellung sparst du dir 10€, indem du meinen Code: “ruben-459” benutzt. Damit unterstützt du mich auch noch und dafür bin ich dir unendlich dankbar. Im Moment stecke ich viel Zeit und Geld in mein kleines Foodbloggingprojekt um dich zum Kochen Zuhause zu animieren. Ich freue mich immer wieder, wenn ihr mir schreibt oder mir sogar durch eure Bilder zeigt, dass ihr etwas nachgekocht habt. Also Slide in meine Insta Dm’s oder schreib mir auf einem anderen weg ;).

Lila Schupfnudel mit Vitelotte

Eigentlich ist die Vitelotte eine festkochende Kartoffel. Und für Schupfnudeln verwendet man im Idealfall mehlig kochende Kartoffeln. Aber deswegen wollte ich meinen Traum von einer violetten Schupfnudel nicht canceln. Aber ganz ehrlich, ich hatte bei der Verarbeitung dieser tollen Kartoffel überhaupt keine Probleme. Was passieren könnte, wäre, dass die Kartoffel beim Kneten schleimig wird. Das passiert bei mehligen Kartoffeln meist nicht. Und das optische Ergebnis spricht doch schonmal für sich, oder? Sehen diese violetten Schupfnudeln nicht einfach nur sexy aus?

Umami Pur

Ehrlicherweise bin ich als Koch bei den meisten Speisen immer auf der Suche nach dem meisten Geschmack. Wie viel Salz kann ich dem Gericht hinzufügen, ohne es zu versalzen? Welche Zutaten enthalten besonders viel leckeren Geschmack, auch Umami genannt? Speck und Parmesan sind auf der Umami Liste auf jeden Fall ganz weit vorne. Und so kommen sie natürlich oft in Kombination vor und passen ganz hervorragend zu diesen lila Kartoffelpasta. Geschmacksexplosion pur. Zusammen mit den knusprigen Schupfnudeln ein total leckeres Gericht.

Violette Schupfnudeln mit Erbsen, Speck und Parmesan

0 from 0 votes
Recipe by Ruben Schmalenberg Course: Kartoffel, PastaCuisine: GermanDifficulty: Difficult
Portionen

2

Portionen
Zubereitungszeit

30

minutes
Kochzeit

31

minutes

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln (Vitelotte)

  • 1 Eigelb

  • 75 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • Muskatnuss

  • 75 g Erbsen, frisch oder TK

  • 50 g Speckwürfel, geräuchert

  • 30 g Parmesan

Zubereitung

  • Kartoffeln vorbereiten
  • Die Kartoffeln in reichlich gesalzenem Wasser kochen und danach pellen. So bleibt die meiste Farbe in den Kartoffeln erhalten, da die Schale als Schutzschicht fungiert. Du darfst die Kartoffeln sont aber auch zuerst schälen und die Kartoffeln dann erst kochen.
  • Die Kartoffeln etwa 5-10 Minuten im Topf auf dem Herd bei niedrigster Stufe Ausdampfen lassen. So entweicht überschüssiges Wasser.
  • Die ausgedampften Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken.
  • Schupfnudeln herstellen
  • In die Schüssel mit den durchgedrückten Kartoffeln das Eigelb und etwas von dem Mehl geben. Alles zu einem Teig kneten. Das restliche Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teig dort weiter verarbeiten.
  • Den Teig mit einer Teigkarte (oder der Rückseite eines Messers, der Arbeitsfläche zu liebe) halbieren und jede Hälfte zu etwa Walnussgroßen Portionen teilen.
  • Die kleinen Laichklumpen zwischen den Handflächen in einer rollenden Bewegung zu Schupfnudeln formen und z. B. auf ein Backblech legen.
  • Schupfnudeln kochen
  • In einem Topf gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Schupfnudeln vorsichtig hineingeben.
  • Die Hitze reduzieren und Warten bis die Schupfnudeln an die Oberfläche schwimmen.
  • Dann mit einer Schaumkelle entnehmen und wieder auf ein Backblech legen.
  • Das Gericht fertigstellen
  • Die Speckwürfel in einer Pfanne bei mittlerer Hitze auslassen
  • Die abgekochten Schupfnudeln hinzugeben und knusprig braten
  • Die Erbsen hinzufügen und kurz mitdünsten
  • Parmesan darüber reiben und alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen
  • Beim servieren eventuell mit Basilikum garnieren. Guten Appetit

Video

Hast du dich durch das Rezept inspirieren lassen?

Tag @rubenschmalenberg auf Instagram und hashtag es mit #rubilicious🔪

Pin dir das Rezept für Später!

Und folge @rubenschmalenberg auf Pinterest

Hast du das Rezept nachgemacht?

Like us on Facebook

Kommentar verfassen