Pesto, Vegetarisch 0 comments

Zero Waste Pesto aus Karottengrün

Cooks in 20 Difficulty Easy Dieser Beitrag könnte Affiliate Links zu Produkten enthalten. Ich könnte eine Provision erhalten, sobald du eines oder mehrere dieser Produkte über den Link einkaufst.

Wusstest du das man aus Karottengrün Zero Waste Pesto, aber auch zum Beispiel getrocknet “Kräuter” für Suppen herstellen kann? Sicherlich gibt es noch andere Verwendungsarten. Fallen dir noch welche ein? Schreib sie mir mal gerne unten in die Kommentare!

Gerettete Karotten

Ich habe jeden Menge Karotten über “to good to go” gerettet, da sie schon etwas labberig waren. Legt man die Karotten allerdings in kaltes Wasser, erholen sie sich wieder. Dass das Grün noch an den Karotten war, hat im übrigen schneller dafür gesorgt, dass die Karotten ihre Knackigkeit verlieren, denn die grünen Blätter wachsen auch nach der Ernte noch weiter und zehren an der Wurzel.

Wie wird Zero Waste Pesto drauß?

Für dieses wirklich leckere Zero Waste Pesto habe ich das Karottengrün erst blanchiert um die Bitterstoffe etwas abzumildern. Nach dem Abkühlen im Eisbad habe ich die Blätter gut abtropfen lassen und dann in meinem Standmixer nur mit etwas gutem kaltgepresstem Öl, Salz, etwas Knoblauch, Walnüssen und Zitronensaft zu Pesto püriert. Ich persönlich verzichte bei selbstgemachtem Pesto gerne auf Parmesan. Den kannst du auch später noch zu den Pasta dazugeben. Die Haltbarkeit des Pestos verlängert sich so außerdem zusätzlich, wenn man keine Milchprodukte hinzugibt.

Zero Waste Pesto aus Karottengrün

0 from 0 votes
Rezept von Ruben Schmalenberg
Portionen

750

ml
Zubereitungszeit

20

minutes

Zutaten

  • 500 g Karottengrün

  • 200 ml Kaltgepresstes Öl (zB Walnussöl oder Olivenöl)

  • Saft einer Zitrone

  • Salz

  • Knoblauch

  • 100 g geröstete Walnüsse

Zubereitung

  • Karottengrün waschen und blanchieren
  • Abgetropfte Karotten mit den restlichen Zutaten in einem Mixer zu einem Pesto verarbeiten. Abschmecken.
  • In ein sauberes Glas oder einen anderen Behälter umfüllen, beschriften und im Kühlschrank lagern. Es ist mehrere Wochen haltbar.
  • Mit Pasta, auf Brot in Salaten oder als Dip servieren. Guten Appetit.

Video

Hast du dich durch das Rezept inspirieren lassen?

Tag @rubenschmalenberg auf Instagram und hashtag es mit #rubilicious🔪

Pin dir das Rezept für Später!

Und folge @rubenschmalenberg auf Pinterest

Hast du das Rezept nachgemacht?

Like us on Facebook

Kommentar verfassen